Ein so wichtiges Thema!

Sterbebegleitung (ehrenamtlich)

Als ausgebildete Sterbebegleiterin stehe ich Ihnen in folgenden Situationen ehrenamtlich zur Seite:

 

a) Begleitung in der Sterbephase

  • »Dasein« in dieser letzten Lebensphase

  • Hinschauen, wo die meisten Menschen wegschauen
  • Zusammen Wege finden
  • Das letzte Stück des Weges gemeinsam, vielleicht etwas leichter und ruhiger gehen

b) Beratung von Eltern oder Großeltern, die sich unsicher sind, wie sie mit ihren Kindern/Enkelkindern über Sterben und Tod sprechen sollen

  • Wie erkläre ich meinem Kind die schwere Krankheit?

  • Wie erkläre ich Sterben und Tod?
    Warum und wieso gibt es das?

  • Was antworte ich auf Fragen nach dem »Danach«?

  • Ich besitze auch eine Auswahl von über 20 Kinderbüchern, die sich mit dem Thema auf verschiedenster Weise beschäftigen. Gerne können wir zusammen nach dem richtigen Buch für Ihr Kind schauen. Wenn Sie mehrere Kinder haben: Jedes braucht wahrscheinlich ein anders Buch! Das Alter und die Entwicklung eines jeden Kindes ist hier von Bedeutung.

c) Beratung für alle »Weitsichtigen«: Vorsorgevollmachten

  • Entscheiden Sie, wie Sie medizinisch behandelt, bzw. nicht behandelt werden wollen, falls Sie in eine  Situation geraten, wo Sie dies selbst nicht entscheiden können. Sonst entscheiden andere!

  • Wer sollte sich in Ihrem Sinne um Ihre Finanzen kümmern?

  • Wer hat Ihr Vertrauen für eine Betreuungsvollmacht, wenn Sie in die Situation einer Handlungsunfähigkeit gelangen?

  • Fehlt die Vorsorgevollmacht und Sie gelangen in eine Situation, Ihre Angelegenheiten nie mehr selbstständig zu erledigen, beruft das Betreuungsgericht eine Ihnen meist unbekannte Person zu Ihrem Betreuer!

  • Wir gehen in Ruhe alle wichtigen Vollmachten durch und natürlich bekommen Sie auch Vorsorgevorlagen mit auf Ihren Weg.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

 

 

 

Zum Nachsinnen:

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

»Die Angst zu Sterben hält uns nicht vom Sterben ab – nur vom Leben.«  (Dr. Rolf Merkle)

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

 

Fünf Dinge, die Sterbende am meisten bedauern, hat Bronnie Ware herausgearbeitet,

indem sie todkranken Patienten in England diese Frage stellte:


Was bereuen Sie, im Leben nicht getan zu haben, wenn Sie jetzt zurückblicken?

  •   lch wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben.

  •   lch wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.

  •   lch wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.

  •   lch wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten.

  •   lch wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.

Quelle: »5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden« von Bronnie Ware.

 

Und was bereuen Sie, bis jetzt im Leben nicht getan zu haben?

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++